dsf-gsf  
   Lokale und regionale Sozialforen in Deutschland
   lokale-sozialforen.de

 
 

Organisation

Wie sollen wir es anstellen, ein lokales Sozialforum zu organisieren? Hier die Zusammenstellung einiger wichtiger Tipps und Erfahrungen.

Was sich bewährt hat

  • Programm für die Veranstaltungen frühzeitig publizieren und verteilen. Besser ein nicht vollständiges Programm 6 Wochen vor der Veranstaltung auslegen und abdrucken, als das perfekte Programm erst am Morgen fertig haben! Aktuelle Ergänzungen und neue Veranstaltungen passen immer noch auf eine grosse Übersicht am Eingang.
  • Genügend Raum und Zeit einplanen, damit die Gruppen sich auch austauschen können (zentrales gemütliches Cafe ist optimal, auch Plenen und gemeinsame Veranstaltungen)
  • Damit rechnen, dass die bürgerliche Presse das Event komplett ignoriert und totschweigt --> Frühzeitig alternative Medienstrategie andenken
  • Super sind Räume, in denen Schüler / Studenten oder andere Gruppen "zuhause" sind, die bei der Organistation, Catering etc... mitarbeiten
  • Aktuelle Homepage mit allen Terminen (ist auch viel Arbeit...)
  • Besser mit weniger Teilnehmern planen. Ein volles (kleines) Haus wird von allen als Erfolg gewertet - verteilen sich gleich viele Menschen auf zu große Räume, wird die Veranstaltung leicht zersplittern.
  • Hohe Anfangsbeteiligung der lokalen Gruppen
  • Langer Vorlauf (15 Monate) für die Organisation notwendig
  • Eintritt 5 Euro für alle, die es sich leisten können - damit und mit Getränkeverkauf kann man die Unkosten fast wieder reinholen.
  • Flexible Themenachsen vorgeben, damit die Referenten und Gruppen schon eine Richtung wissen, in der sie ihre Veranstaltungen ausrichten können.
  • Viel Platz/Raum für Info-Stände

Pleiten, Fallen, Fehler

  • Nicht nur auf Rundmails vertreuen - manche haben keinen Rechner, andere schaffen es einfach nicht mehr, alle Mails zu lesen...
  • Mit sehr schwerer „Pressemobilisierung“ rechnen. Sozialforen werden systematisch totgeschwiegen. Frühzeitig alternative Medien und unabhängige Radios einbinden erscheint vernünftiger.
  • Langer Vorlauf (15 Monate) schwächt die Kraft der Orga-Gruppe. Nicht alle halten so lange durch.
  • Zu wenige Gemeinschaftsveranstaltungen (Podien, Plena, gemeinsamer Raum) Dann macht jede Gruppe ihr Ding, ohne dass es zu einem richtigen Austausch kommt.
 

Aus , gedruckt am: Fr, 19.04.2019 ©
Besuchen Sie www.weitblick.net unter
www.weitblick.net

 

drucken
schliessen
nach oben